Allgemeine Geschäftsbedingungen

Das „Ausbildungszentrum für Diabetikerwarnhunde NRW“ wird vertreten durch:

CANIS SOLUTIONS UG (haftungsbeschr.)
Ruhrstraße 9
58313 Herdecke

 

  1. Das Angebot des „Ausbildungszentrum für Diabetikerwarnhunde NRW“ umfasst die theoretische und praktische Unterweisung des Hundehalters in ein spezialisiertes Training seines Hundes, basierend auf der von Uschi Loth, Hundezentrum Siegerland, entwickelten Methode, um Hyperglykämien bei Diabetes-Kranken anzuzeigen.
  2. Der Kunde hat jederzeit das Recht, ohne Angaben von Gründen das Training unverzüglich abzubrechen. Bis dahin entstandene Kosten sind voll zu begleichen. Im Voraus gezahlte Leistungen werden nicht erstattet.
  3. Sagt der Kunde das Training nicht mindestens 48 Stunden vor Unterrichtsbeginn ab, so hat der Kunde den halben Stundensatz zu zahlen, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung des Trainings verhindert ist. Sagt der Kunde das Training gar nicht ab, wird ihm diese Stunden vollständig in Rechnung gestellt.
  4. Kann das Training aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, nicht termingerecht aufgenommen werden, geht der Trainingsausfall zu Lasten des Kunden und berechtigt nicht zum Ersatztraining oder zur Minderung der Vergütung. Eine Trainingseinheit umfasst den gebuchten Zeitraum, inkl. Beratungsgespräch, evtl. Vorort-Bezahlung und Terminabstimmung.
  5. Der Zentrums-Inhaber behält sich vor, den jeweiligen Unterricht aus wichtigen Gründen abzusagen bzw. zu verschieben. In solchen Fällen wird der Unterricht an einem anderen Termin nachgeholt. Das Trainer-Honorar ist bis spätestens zum Beginn der jeweiligen Unterrichtsstunde zu entrichten.
  6. Chronische Erkrankungen des Hundes sind dem Trainer bei Ausbildungsbeginn mitzuteilen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, den Trainer über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde zu informieren.
  7. Eine Haftung des Ausbildungszentrums für Körper- oder Sachschäden wird ausgeschlossen, es sei denn eine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens des Trainers ist nachweisbar.
  8. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Trainers handelt.
  9. Der Trainer übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles. Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.
  10. Der Kunde wurde darüber belehrt, dass die durch das Ausbildungszentrum gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunde Erfolg haben.
  11. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt.